Information zur Berechnung von Verbraucherkredit-Zinsen

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,

wenige Themen wurden in den letzten Monaten so heftig diskutiert wie das der Negativzinsen. Es ist eine Situation eingetreten, mit der niemand rechnen konnte – eine Situation, die das klassische Bankgeschäft auf den Kopf stellt: Zinssätze bzw. die Indikatorwerte rutschen erstmals unter die Null-Prozent-Marke.
 

Rechtssicherheit nach dem Spruch des Obersten Gerichtshofs

In den letzten Monaten hat der Oberste Gerichtshof (OGH) mehrere Urteile in Sachen Negativzinsen gefällt. Zuletzt wurde Mitte September 2017 einer Raiffeisenbank in Vorarlberg das Urteil zugestellt, womit endgültige Rechtssicherheit besteht. Die einhellige Entscheidung: bei Verbraucherkrediten müssen Banken einen negativen Referenz-Zinssatz bei der Berechnung der Kreditzinsen berücksichtigen. Selbstverständlich halten auch wir uns an diese Rechtsprechung und werden sie im Sinne unserer Kunden umsetzen.
 

Was das für betroffene Kredite bedeutet

  • Der Zinssatz bei betroffenden Krediten wird ab dem 1. Jänner 2018 angepasst - gemäß der Entscheidung des OGH.
  • Bis dahin zu hoch berechnete Zinsen werden so rasch wie möglich neu berechnet. 
  • Da wir bei der Neuberechnung und Refundierung sämtliche Ansprüche, die sich aus einem negativen Referenz-Zinssatz ergeben, berücksichtigen, werden wir im ersten Quartal 2018 zustehende Beträge valutagerecht den betreffenden Kreditkonten gutschreiben.


Sollten Sie Fragen haben, steht Ihnen Ihr Kundenberater jederzeit gerne zur Verfügung.

Danke für Ihr Vertrauen!


Freundliche Grüße
Ihre Raiffeisen-Landesbank Steiermark AG